FELIX FORRER GmbH

Restaurierung, Bildhauerei, Kunstprojekte

Archiv für die Kategorie „Wettbewerb“

Grabmalauszeichnung 2015

Donnerstag, 19. November 2015

Auszeichnung einer Grabplatte im Rahmen des jährlich stattfindenden “Wettbewerbs” der Friedhofskommission Basel-Stadt zur Prämierung von beispielhaften Grabmälern auf den Basler Friedhöfen. Text der Jury: Herbstblätter scheinen auf den gespaltenen Serpentin gefallen zu sein, ebenso die unregelmässig angeordneten Zeichen der Inschrift. Der quadratische Liegestein fällt mit seiner blaugrünen Farbe und der grün ausgefassten Beschriftung auf. Überdies zeichnet sich seine Gestaltung durch liebevolle Verspieltheit aus. Die Farbigkeit, quirlige Anordnung und fein gearbeiteten Elemente ergeben auf subtile Art ein aussagestarkes Grabzeichen. Bildhauer: Felix Forrer, Basel / 2014; Abt. 12, Sekt. d, Nr. 742.

Grabplatte aus gespaltenem Urner oder Hospentaler Serpentin. Die beiden Ahornblätter (Relief in der Fläche) stehen, abgesehen von der mythologischen Bedeutung, als Symbol für den verstorbenen Gärtner. Ahornblätter und Schriftzeichen sind vom Winde verweht.

——————————————————————————————————————————————————————

Grabauszeichnung 2012

Samstag, 3. November 2012

Auszeichnung der Grabplatte Anne-Lyse Perera durch eine Jury der Friedhofskommission des Kantons Basel-Stadt im Rahmen des Wettbewerbes “Beispielhafte Grabmäler auf den Basler Friedhöfen” aus rund 400 Grabzeichen von Reihengräbern (Erd- und Urnenbestattungen). Weitere Gewinner von 2012 sind Raphael Hilpert, Riehen und Mesmer AG, Muttenz.

Text der Jury: Bei diesem Stein mag man verweilen. Er ist schlicht und gekonnt gestaltet. Er vermittelt den Eindruck, als blicke man in den weiten Himmel, was durch den Farbton des Materials (Gneis aus Andeer/GR) und die weiche, geflammte Oberflächenbearbeitung evoziert wird. Die naturalistisch wiedergegebene Schwalbe scheint dem Betrachter entgegenzufliegen, als würde sie eine Botschaft bringen. Der persönliche Schriftzug, die Unterschrift der Verstorbenen, vergegenwärtigt die Person. So schafft dieses Grabmal eine Verbundenheit des Betrachters mit der Verstorbenen – ein inneres Gespräch geht weiter in liebevoller Verbundenheit. Bildhauer: Felix Forrer GmbH, Basel/2010; Friedhof am Hörnli, Abteilung 12, Sektor c, Nr. 465

——————————————————————————————————————————————————————-