FELIX FORRER GmbH

Restaurierung, Bildhauerei, Kunstprojekte

Archiv für die Kategorie „Architektur“

Sanierung Saal Stadttheater Langenthal

Montag, 15. Mai 2017

Reinigung, Kittungen und Neuanstrich von Wand- und Stuckflächen im Grossen Saal von Stadttheater Langenthal in Auftrag und Zusammenarbeit mit Atelier Christoph Fasel, Tafers.

—————————————————————————————————————————————————————–

Bauuntersuchung Aussenmauer Kunsthaus Zug

Montag, 20. Februar 2017

Freilegungen, Musterflächen, Kernbohrungen etc. für die geplante Sanierung der Aussenmauer von Kunsthaus Zug in Zusammenarbeit mit Atelier Joseph Ineichen, Rupperswil.

——————————————————————————————————————————————————————-

4 Stehleuchten aus Neusilber (1938) von Otto R. Salvisberg, Roche Bau 21, Basel

Dienstag, 1. November 2016

Restaurierung der vier originalen Stehleuchten in der Halle von Bau 21 (Direktionsgebäude), 1938 von Otto Rudolf Salvisberg im Auftrag von Hoffmann La Roche AG Basel gebaut. Entlackung, Reinigung und Politur sämtlicher Gussteile aus Neusilber (Legierung aus Kupfer, Nickel und Zink). Reproduktion der Glasschalen (Glassworks GmbH, Münchenstein) und der originalen Halterungen aus Neusilber (Roland Bitterli, Feinmechanik, Basel). Erneuerung der Elektroinstallationen (Leuchtendesigner Zulux, Basel) unter Verwendung der originalen Porzellanfassungen. Projektbegleitung durch Herzog & De Meuron, Basel.

—————————————————————————————————————————————————————–

Familienwappen aus Sandstein

Montag, 15. August 2016

Spolie aus Sandstein an der Drahtzugstrasse 50 in Basel, die vermutlich das Familienwappen des Bauherrn des vorhergehenden Gebäudes zeigt. Freilegung restlicher Farbfassungen auf dem Berner Sandstein.

—————————————————————————————————————————————————————–

Eingangsportale, Naturhistorisches Museum Basel

Sonntag, 5. Juni 2016

Restaurierung der bemalten Eingangsportale am Naturhistorischen Museum Basel (Augustinergasse 2). Reinigung, Kittung, Festigung, Retuschierung und Konservierung der Türen bis auf eine Höhe von ca. 2.5 Meter. Die grösstenteils maserierten (gemalte Holzimitation) Tore haben unter jahrelanger und täglicher Nutzung gelitten.

—————————————————————————————————————————————————————–

Hausbeschriftung “Ob dem Richtbrunnen”, Gerbergässlein 26, Basel

Donnerstag, 5. Mai 2016

Aufmalen der Hausanschrift “Ob dem Richtbrunnen” an der Liegenschaft von Gerbergässlein 26 mit fünfgliedriger gotischer Fenstergruppe (Baujahr 1359). Schriftypus in mittelalterlicher Fraktur. Auf den unterhalb des Hauses gelegenen Brunnen geht die Mythologie des Basilisken, das Wappentier der Stadt Basel, zurück.

——————————————————————————————————————————————————————

Portalfiguren und Einfriedung Kannenfeldpark (1868) in Basel

Sonntag, 6. Dezember 2015

Restaurierung der Portalfiguren und der Einfriedung am Eingang Nord (Burgfelderstrasse) des heutigen Stadtparks. 1868 als Gottesacker Kannenfeld erstellt. Die Portalfiguren aus Savonnières Kalkstein stellen die vier biblischen Propheten Moses, Daniel, Johannes und Paulus dar. 1932 wurde der Friedhof geschlossen und diverse Gräber auf den Friedhof Wolfgottesacker verlegt. 1951 wurde der Kannenfeldpark als grösste Parkanlage der Stadt eröffnet.

Restaurierung in Zusammenarbeit mit Markus Böhmer und Tobias Lerch.

—————————————————————————————————————————————————————–

Zwei Flügeltüren, Naturhistorisches Museum Basel

Montag, 5. Oktober 2015

Reinigung und Restaurierung der beiden bemalten Türen im Eingangsbereich des Museums an der Augustinergasse. Reparatur der Fensterkitte, farbliche Retuschierung von zahlreichen Farbabplatzungen an den Holzmaserierungen.

—————————————————————————————————————————————————————

Bemalte Kupferkassettendecke, Vordach Fürstenbau, 1913, Badischer Bahnhof Basel

Dienstag, 29. September 2015

Film ab

Restaurierung und Konservierung der bemalten Kassettendecke des Fürstenbaus am Badischen Bahnhof in Basel (Heutiges Konsulat der Bundesrepublik Deutschland). Demontage sämtlicher Kupferteile; wissenschaftliche Untersuchungen (Mikroskopie mit chemischer Analytik) der Malschichten und Korrosionsprodukte; Reinigung, Restaurierung und Konservierung der Kassetten, Symarinnen, Leisten, Nägel und Leuchtengehäuse; Reproduktion der Zapfengläser; Remontage sämtlicher Teile nach Revision der Unterkonstruktion.

Beteiligte Personen/Institutionen: Deutsche Bahn AG, BRI Architekten Basel, Denkmalpflege Basel-Stadt, Tina Pagel (Mikroskopie), Hochschule der Künste Bern (Spektroskopie), Glassworks GmbH (Glasbläser Matteo Gonet), Patrick Zulauf (Leuchtenbauer), Gebr. Ziegler AG (Dachdecker), Alois Lachenmeier (Spritzerei), Jean Cron AG (Neubau Unterkonstruktion aus Holz), Aldo Pozzi (Steinrestaurator).

——————————————————————————————————————————————————————

St.Alban-Tor Basel, Sanierung Phase 3

Dienstag, 15. September 2015

Dritte und letzte Phase der Sanierung des Basler Stadttores mit der Restaurierung der steinsichtigen Bauelemente (Tür- und Fensterlaibungen, Balustraden und Zinnen) am Anliegerbau. Früheste schriftlich Erwähnung und offizielle Datierung des Tores um 1230. Nach dem grossen Erdbeben von Basel 1356 ab dem 1. Geschoss eingestürzt und wieder aufgebaut. 1872 umgebaut in romantisierendem Stil mit Spitzhelmdach und Anliegerbau. 1977 Rückbau des Tores zum mittelalterlichen Charakter.

——————————————————————————————————————————————————————–